Stricken für stabilere Frauen

Guten Morgen,

schaut mal, was ich heute morgen beim Einkaufen im Supermarkt entdeckt habe.

image1

Es ist ein Sonderheft von Sabrina mit Strickmode in Größe 42 bis 56. Da ja viele von uns strickenden Menschen etwas runder sind (ich und meine Frau inklusive) bin ich immer froh, wenn ich Anleitungen finde, die etwas für stabilere Frauen sind. Es sind einige nette Modelle in der Zeitschrift wie ich finde. Hier mal ein Foto von der Rückseite, dort sind die Modelle abgebildet. Dann könnt ihr Euch selber einen Eindruck machen.

image2

Habe es ein wenig größer gezogen, so könnt ihr es besser erkennen. Ich finde mehrere Modelle sehr schön und ich finde die 5,90 Euro sind gute angelegt. Das war mir einen eigenen, kurzen Blogeintrag wert.

Schönes sonniges Wochenende, es soll ja schön werden

Torsten

Stricken im Flugzeug

Ich bin in diversen Facebook-Gruppen zum Thema „Stricken“ aktiv und dort gibt es immer wieder die Frage nach dem Stricken im Flugzeug bzw. bekomme ich die Nadeln durch den Sicherheitscheck. Ich möchte Euch gerne meine Erfahrungen dazu mitteilen.
Beruflich fliege ich viel durch Europa. Sowohl von Düsseldorf als auch von Köln in Städte wie Budapest, Madrid, London, München usw. Da ich ja „wollsüchtig“ bin, habe ich immer Stricknadeln dabei. Holznadeln liegen mir nicht so, also habe ich immer Metallnadeln dabei. In der Regel habe ich mein komplettes ChiaoGoos Red-Lace Set dabei, da in dieser Tasche auch eine kleine Fadenschere, mein Maßband und eine kleine Häkelnadel zum Maschenretten ist. Manchmal sind auch wirklich spitze Signatures oder die neuen Zing Nadeln dabei, teilweise mit aktuellen Arbeiten darauf.

Ich hatte noch nie ein Problem beim Sicherheits-Check. An keinem europäischen Flughafen und stricken im Flugzeug klappt auch hervoragend, wie ihr auf den eingefügten Bildern seht. Aktuell ist es eine Stulpe für meine jüngste Tochter.

image1Stulpe im Flugzeug
Es ist überhaupt kein Thema, wirklich nicht. Nun fliege ich eher Linie als mit einem Touristenflieger, aber das wissen die Damen und Herren am Sicherheits-Check ja nicht. Ich bin auch nicht gerade eine zierliche Person und könnte mit so einer sehr spitzen Signature-Nadel wahrscheinlich jemanden verletzen. Aber es hat noch nie auch mal nur eine Rückfrage gegeben. Blöde Blicke gibt es dafür um so mehr. Also nur Mut, es hat bei mir noch nie ein Problem gegeben. Berichte über Weigerungen oder ähnliches kann ich nicht nachvollziehen.

Ein Tipp noch: Wenn ihr ganz sicher gehen wollt, dann ruft die von eurere Reise betroffenen Flughäfen an. Wichtig, nicht die Airlines, die erzählen Euch alles, haben aber ggf. keine Ahnung von den betroffenen Sicherheitskontrollen. Der Flughafen beauftragt den Sicherheitsdienst und der kennt sich letzlich aus und kann euch verlässliche Aussagen geben. Eventuell auch schriftlich per E-Mail.

Also, auf an die Nadeln am Flugzeug!

Gruß aus Budapest

Torsten

Mein Besuch auf dem Yarncamp 2015 in Frankfurt

Ich hatte gestern das Vergnügen, das Yarncamp 2015 in Frankfurt zu besuchen. Das hieß erstmal um 6:00 Uhr aufstehen, da das Yarncamp 2015 um 9:00 Uhr startete und ich ca. 2 Stunden bis nach Frankfurt brauche. Die Tasche mit Strickzeug (wichtig), Utensilien wie Nadeln, Häkelnadel, Maßband, Geldbörse, usw. hatte ich bereits am Abend vorher gepackt. Um 7:00 Uhr habe ich noch die Andrea abgeholt und dann ging es auf die Autobahn. Durch einen Stau kamen wir um 9:20 Uhr in Frankfurt am Haus des Buches an, denn dort fand das Yarncamp 2015 statt.

Sicher fragen sich nun einige, was ist denn ein Yarncamp? Nähere Infos findest ihr unter http://www.yarncamp.de. Ich werde im Laufe meines Berichtes aber auch noch das eine oder andere erklären.

Die Lokation (Haus des Buches) gefiel mir viiiiiel besser als die Lokation vom Yarncamp 2014. Also vielen Dank an dieser Stelle für die nette Lokation. Wir starteten mit einem gemeinsamen Frühstück im Stehen. Beim Eingang gab es auch die Goodie-Bags mit einem wirklich tollen Inhalt, den die Sponsoren des Yarncamp zur Verfügung gestellt haben. Auch dafür vielen Dank. Hier mal ein Bild vom Inhalt des Goddie-Bags:

IMG_3569

Aber danach ging es endlich mit der Startsession los. Dabei stellt sich jeder Teilnehmer mit seinem Vornamen und drei Begriffen vor. Meine Begriffe waren #realmanknitpink, #stricken, #nähen.

Anbei ein Bild von der Vorstellungsrunde. Dort ist aber nur ein Teil der Teilnehmer/innen zu sehen, da ich in der Tür stand, weil es keinen Sitzplatz für alle gab.

IMG_3562

Insgesamt waren wir 80 Teilnehmer. Die Vorstellungsrunde dauerte also ca. 15-20 Minuten. Im Anschluss ging es dann an die Planung der Sessions. Ein barcamp (das ist der Oberbegriff für alle camps dieser Art) ist eigentlich wie eine Konferenz zu einem Thema (in diesem Falle Garn) bei der das Programm aber nicht vorher feststeht, sondern durch die Teilnehmer gestaltet wird. Jeder der etwas besonders gut kann oder ein besonderes Thema vorstellen möchte, stellt das Thema kurz den anderen Teilnehmern vor und jeder der Lust auf dieses Thema hat, hebt die Hand. So weiß man, ob das Thema interessiert und kann die Größe des Raumes bestimmen in dem die Session stattfindet. Wir hatten insgesamt vier Räume zur Verfügung, welche nach den Sponsoren benannt wurden. Es waren einige interessante Themen dabei. Hier ein Foto von der Sessionplanung:

IMG_3563

Folgende Sessions wurden angeboten:

„Labyrinthpullover“
„Jule Kuler & Needle Testing“
„Stricken mit Perlen“
„EPP English Paper Piecing“
„Stricken auf Maß“
„Zusammennähen“
„guerillaknitting“
„Wie werde ich Autor“ 
„Pattern veröffentlichen“
„Tücher Grundlagen“
„Malen mit Wolle“
„Mach was…/Refugees Welcome“
„Stricken mit mehreren Farben“
„How to blog – wie was machen“
„Figürlich häkeln“
„loveknitting Feedback“
„Fish Lips Kiss Heel (Sockenferse)“
„Charts für Stricken und Häkeln – How to“
„hyperbolisches Häkeln“
„Social Media“

Alles in allem ein spannendes Programm. Die Sessions an denen ich teilgenommen habe, habe ich kursiv und fett geschrieben.

Man lernt auch viele interessante Leute kennen, die fast alle so „Wollverrückt“ sind, wie man selbst. Ich hatte nette Gespräche mit:

Elke – der deutschen Stimme von KnitPro
Tanja – ich sage nur „KAL – Sommernachstraum“
Saskia & Judith – Topp Verlag
Sabine – Prym
Stefanie – Schachenmayr/Coats

Wir wurden den ganzen Tag mit leckrem Essen und Getränken versorgt. Dies ist nur durch die Sponsoren möglich, deshalb möchte ich diese hier auch nochmals einzeln erwähnen:

SPONSOREN

Logo blv
Logo Häkelstrophäen
Logo Lieferheld
Logo pour coffee
Logo Shefro
Logo Woolspire
Logo dpunkt
Logo hessnatur
Logo Meer Wolle
Logo Quiltmanufaktur
Logo frechverlag/TOPP Verlag
Logo Edition Fischer Verlag
Logo KnitPro
Logo O
Logo Schachenmayr
David Wasser

David Wasser

Vielen Dank auch an das Orgateam, welches in vielen Stunden Freizeit das Yarncamp auf die Beine gestellt hat.

Mir hat es supergut gefallen und ich freue mich schon auf das yarncamp 2016. Vielleicht sehe ich da ja dann auch ein paar Leser meines Blogs und lerne Euch persönlich kennen.

Dank der Social Media Session von lieben Lutz habe ich nun auch eine Facebbokseite für Realmanknitpink. Ihr findet diese unter dem folgenden Link:

https://www.facebook.com/realmenknitpink

Gerne könnt ihr auf „Gefällt mir“ klicken. Ihr erfahrt dann sicher auch dort das eine oder von mir.

Lieben Gruß
Torsten

Hashtags:

#yarncamp  #TanjaSteinbach  #Knitpro  #prym  #maschenfein  #maleknitting #hausdesbuches  #schachenmayr  #toppverlag  #frechverlag  #coats

And the Winner of the new Zings are……

Nachdem nun gestern der 10.09.2015 war, habe ich lange überlegt, wie ich die Verlosung für alle am fairsten betreibe und habe mich für die alte Klassische Methode entschieden.

Ich habe alle 96 Namen der Kommentatoren (101 Gesamt, bereinigt um die doppelten und meine eigenen Antworten) auf kleine Karteikarten geschrieben.

IMG_3556

Anschließend habe ich alle Karten einmal auf die Hälfte gefaltet und in eine Glasschale gegeben.

IMG_3557

Nun habe ich lange und ausführlich gemischt und dann eine Karte gezogen. Das ganze zum Beweis auf Video festgehalten:

IMG_3558

Und das große Los ist auf

„Gaby“

gefallen. Ich werde die Dame nun über die Kommentarfunktion anschreiben und um die Adresse bitten! Danach werde ich die Nadeln verschicken.

Herzlichen Glückwunsch der Gewinnerin und alle die heute kein Glück haben, können ihr Glück ja nochmals bei den beiden Büchern „OVER SIZE FASHION“ versuchen. (Siehe anderer Beitrag).

Ich fahre morgen zum #yarncamp und hoffe, dort den ein oder anderen zu treffen. Werde von dort berichten für alle die daheim bleiben mussten.

Beste Grüße

Torsten

Es ist endlich da, das Buch auf das ich so lange gewartet habe…

Wie ich ja schon vor einiger Zeit berichtet habe, darf ich seit kurzem für den Topp-Verlag Aufträge stricken. Das war für mich Anfangs neu und spannend. Ich bekomme vorher eine Anfrage und wenn ich mir das Projekt zutraue und die benötigte Zeit habe, bekomme ich die Wolle und die Anleitungen geliefert und kann mich in das bezahlte Stricken stürzen. Nun ist das erste Buch, für das ich gleich zwei Modelle stricken durfte endlich erschienen. Der Titel ist „OVER SIZE FASHION – LÄSSIGE PULLIS, JACKEN UND WESTEN SELBST GESTRICKT“. Ich hatte das Buch gleich nach der Ankündigung vorbestellt und heute wurde es endlich geliefert.

IMG_3543

Voll Spannung blätterte ich es durch um zu sehen, wie meine Arbeiten in einem Buch aussehen. Das es eines meiner Werke auf die Titelseite geschafft hatte, wusste ich bereits. Das macht mich schon sehr stolz. Es heißt „PALE BEAUTY – WESTE IN AUSGEFALLENEN WEBMUSTER“ und ist auf den Seiten 94-97 zu finden. Es war das erste mal, das ich dieses Muster gestrickt habe und es brauchte schon ein wenig Übung, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nachdem ich das Muster einmal verstanden hatte, ging es dank dicker Wolle von Lana Grossa (Soffilo) und entsprechend dicken Nadeln auch flott von der Hand. Hier noch ein paar weitere Bilder vom Modell:

IMG_3544 IMG_3545 IMG_3546

Das zweite Modell, welches ich gestrickt habe, ist auf den Seiten 29 – 31 zu finden und heißt „MARBLE STRIPES – STYLISCHE KIMONOJACKE“. Hier ein paar Bilder:

IMG_3548 IMG_3549 IMG_3547Dieses Modell war wirklich supereinfach zu stricken und durch das Garn von Lana Grossa (Medio in Grau/Graphit/Weiß/Anthrazit) entstand das tolle Muster ganz von alleine. Diese Jacke gefiel mir so gut, das ich sie am liebsten behalten hätte.

In dem Buch sind insgesamt 26 verschiedene Modelle auf 112 Seiten ausführlich beschrieben. Es sind Modelle für Anfänger ebenso vorhanden, wie für Profis. Einige Modelle gefallen mir wirklich gut und ich kann mir vorstellen, dass ich das eine oder andere noch für meine Familie stricken werde. Ich finde die Sachen sehen wirklich lässig aus und sind Top modern. Werft doch bei Gelegenheit mal einen Blick in das Buch. Mit 15,99 Euro hat es auch einen angemessenen, nicht zu hohen Preis. Ihr könnt es z.B. direkt beim Verlag portofrei unter diesem Link bestellen:

https://www.topp-kreativ.de/oversize-fashion-6415.html?cnid=f1d1381ab3121de23b5ced508b588b79

Alternativ geht auch Amazon:

http://www.amazon.de/Oversize-Fashion-kreativ-inspiration-Lässige-Pullis-gestrickt/dp/3772464157/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1441743781&sr=8-1&keywords=oversize+fashion

oder jeder andere Buchhändler, ob Online oder lokal vor Ort.

Das Beste ist, dass ich vom Verlag zwei Bücher zum Verlosen erhalten habe. Wer das Buch haben möchte, muss lediglich unter diesem Beitrag (und nur hier) einen Kommentar hinterlassen. Unter allen Kommentaren, die bis zum 30.09. hinterlassen werden, verlose ich die beiden Exemplare. Die Versandkosten übernehme ich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Gerne dürft ihr diesen Beitrag auch liken und selbstverständlich teilen.

Und nun hoffe ich auf viel Spaß beim Stricken der Werke aus „OVER SIZE FASHION“

Viele Grüße

Torsten

Wie sichere ich einfach und preisgünstig meine angestrickten Arbeiten auf einer Rundstricknadel?

Heute möchte ich Euch eine einfache Art und Weise zeigen, wie ich meine angestrickten Werke auf einer Rundstricknadel für den Transport sichere. Wenn ich auf Stricktreffen unterwegs bin, fasziniert das immer wieder andere Stricker/innen, daher habe ich mit gedacht, ich blogge mal darüber.

Ich nutze einen einfachen Plastikclip, den man im Supermarkt oder auch bei einem großen schwedischen Möbelhaus im Multipack erhält. Es gibt sie in mehreren Größen, ich verwende immer die Kleinen.  Meiner ist im Moment türkis.

IMG_3514 IMG_3513

Habt ihr alle bestimmt schon mal gesehen und in der Hand gehabt. Nun einfach die beiden Seile, direkt hinter den Nadelspitzen ganz hinten in den Clip einlegen, also nicht da wo die Kunststoffschienen sind die den Beutel zudrücken, sondern direkt an der Knickstelle.

IMG_3516 IMG_3515

Der Deutlichkeit halber habe ich mal ein Foto gemacht, wo es deutlich zu sehen ist. Nun den Clip einfach schließen bis es „klick“ macht und alles ist gesichert.

IMG_3518 IMG_3517

Es rutscht keine Masche, der Clip öffnet sich nicht versehentlich und man kann das Strickzeug gut transportieren und sicher weglegen. Für mich der perfekte kleine Begleiter. Immer zur Hand, günstig und praktisch.

Keine Angst, ich nutze das schon seit vielen Jahren und hatte noch nie Probleme mit den Seilen oder ähnlichem. Da geht nichts bei kaputt. Versprochen. Hoffe, ihr könnt die Idee nutzen und es hat Euch gefallen.

Gruß

Torsten